Archiv der Kategorie 'Rossija'

Halbfinal-Liveblog: Russland – Spanien

Hiddinkow

Aus Freude über den Erfolg der russischen Nationalmannschaft bei der EURO 2008 ist in Sibirien ein Kind nach dem niederländischen Trainer der Sbornaja, Guus Hiddink, benannt worden. In der Stadt Bolotnoje (Raum Nowosibirsk) habe ein neugeborener Junge den Namen Guus Jewgenjewitsch Gorodnikow erhalten […].

Der arme kleine Junge. Für sein Leben gestraft, weil seine Eltern nicht bei Trost, völlig von Sinnen und vodkarisiert waren. Hänseleien im Kindergarten sind vorprogrammiert, die Massenkeile in der Schule steht jetzt schon fest und ob er jemals einen vernünftigen Beruf erlernen kann, steht auch in den Sternen.

Jewgenjewitsch. Wie kann man nur?

[Quelle]

Schuld war nur der Pawljutschenko

Die ARD erklärt ihren Fahnen-Blackout:

Der CvD hätte es sofort gesehen, wenn,…, ja wenn nicht genau zu diesem Zeitpunkt auf einem der vielen Bildschirme in der Regie die Russen das erste Tor gegen die Niederlande geschossen hätten. Da gingen kurz die Blicke hin. Menschlich verständlich und so ist es dann passiert. Erst das Tor von Pawljutschenko und dann unser Eigentor.

Das Gesetz der Reihe

Portugal stand nach dem zweiten Vorrundenspieltag als Sieger der Gruppe A fest. Sie schonten im bedeutungslosen dritten Spiel einen Großteil der Stammspieler. Im Viertelfinale schieden sie verdient gegen den Zweiten der Gruppe B, Deutschland, aus. Sie konnten in keiner Phase an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen.

Kroatien stand nach dem zweiten Vorrundenspieltag als Sieger der Gruppe B fest. Sie schonten im bedeutungslosen dritten Spiel einen Großteil der Stammspieler. Im Viertelfinale schieden sie verdient gegen den Zweiten der Gruppe A, Türkei, aus. Sie konnten in keiner Phase an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen.

Die Niederlande stand nach dem zweiten Vorrundenspieltag als Sieger der Gruppe C fest. Sie schonten im bedeutungslosen dritten Spiel einen Großteil der Stammspieler. Im Viertelfinale schieden sie verdient gegen den Zweiten der Gruppe D, Russland, aus. Sie konnten in keiner Phase an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen.

Morgen spielt Spanien gegen Italien. Spanien stand nach dem zweiten Vorrundenspieltag als Sieger der Gruppe D fest. Sie schonten im bedeutungslosen dritten Spiel einen Großteil der Stammspieler.

Dumm gelaufen und dabei die Euro verpasst XVI

Pavel Pogrebnyak, mit zehn Toren im UEFA-Pokal maßgeblich an der Finalteilnahme* des FC St.Petersburg beteiligt, fällt nach einer im Vorbereitungsspiel gegen Serbien erlittenen Knieverletzung für die komplette EM aus. Russlands Trainer Guus Hiddink wartete in der Hoffnung auf eine Genesung Pogrebnyaks bis zuletzt mit der offiziellen Nachnominierung des Mittelfeldspielers Oleg Ivanov.

[Im UEFA-Cup-Finale war Pogrebnyak gesperrt.]