Archiv der Kategorie 'Polska'

Deutschland – ein EM-Gedicht

Am ersten Tag
da haben wir den Polen
Leicht und locker
Drei Punkte gestohlen

Nur wenig später
haben uns die Kroaten
Völlig zurecht
Eins übergebraten

Und heute abend
Gegen Austria
Ist endgültig Schluss
Mit Cordoba

Vorgeplänkel Marke „Kindergarten“

Wenn man bei BILD keine Nachrichten hat, dann bastelt man sich einfach welche. Vor dem Polenspiel ließ der Springerverlag dazu in Polen einen „Titelbildskandal“ drucken. Vor dem Spiel gegen Österreich schrieb die BILD solange dummes Zeug über den heutigen Gegner, bis sich die österreichische Presse auf das Niveau herabließ und mit einstieg. Diese Steilvorlage lassen die schmierigen Diekmänner natürlich nicht ungenutzt und plustern sich nun mit einem „So werden unsere Stars verhöhnt“ auf.

Dumm nur, dass dabei nicht nur das nicht vorhandene Niveau mal wieder zum Vorschein kommt, sondern auch die grenzenlose Ahnunslosigkeit:

Aber was rege ich mich auf…

TV-Planer Tag 6

cro ger

Das Trio mit vier Fäusten auf der Seebühne ab Viertelfünf, die Übertragung des Schlüsselspiels GER-CRO (18.00) fällt hingegen komplett aus und kann ausschließlich in unserem Liveblog verfolgt werden.

aut pol

Oh wie schön ist Cordoba

Viele Österreicher haben vor dem Beginn der EM ja damit kokettiert, dass das einzig wichtige Spiel im Turnier für sie am 16. Juni stattfindet.

Wenn es heute abend gegen Polen so läuft wie gestern abend für die anderen Co-Ausrichter, dann wird genau das Gegenteil der Fall sein. Deutschland wird am dritten Spieltag der Vorrundengruppe B bereits für das Viertelfinale qualifiziert und Österreich schon ausgeschieden sein.

Oder andersrum: Wenn es heute abend gegen Polen so läuft wie gestern abend für die anderen Co-Ausrichter, dann haben die Österreicher, was sie wollten. Zwei verschenkte Spiele, aber gegen Deutschland „gibt es ein zweites Cordoba“.

Mit gutem Willen kann man sich ein paar weitere Parallelen mit der Nationalmannschaft der Schweiz zimmern. Auch die Österreicher hätten ihr Eröffnungsspiel nicht unbedingt verlieren müssen. Kämpferisch spielten sie gegen Kroatien nach einer verschlafenen Anfangsphase an ihrem oberen Limit, aber es ist zu befürchten, dass auch das sehr dürftige spielerische Niveau schon das Ende der Fahnenstange war. Es stellt sich die Frage, wie es Österreich vorn schaffen will, Tore zu schießen. Ein geordnetes Passspiel aus der eigenen Hintermannschaft, über das Mittelfeld bis zum Sturm scheitert oftmals bereits an einem genauen und öffnenden Pass aus der Abwehr. Torchancen, das war gegen Kroatien wieder gut zu sehen, können sie kaum kreieren. Möglichkeiten, die man mit zwei halb geschlossenen Augen als Torchancen interpretieren kann, entstehen entweder aus Fehlern des Gegners im Spielaufbau, einer halbwegs gelungenen Einzelaktion im Mittelfeld (mit anschließendem Torschuss in den Nachthimmel) oder Standardsituationen.

Wer heute abend für Österreich auf dem Platz steht, ist zweitrangig. Die Stürmer sind beliebig austauschbar, sie trennen höchstens unterschiedliche Spielweisen – Torgefahr strahlen sie alle nicht aus. Das Mittelfeld besteht aus Spielern, die laufen und kämpfen können, aber ein Spiel machen ist nicht drin. Sie leben einzig und allein vom Kollektiv. Lediglich Andreas Ivanschitz als zentrale Anspielstation ist ab und zu in der Lage, einen öffnenden Pass zu spielen. Was die Mitspieler jedoch daraus machen, wissen sie oft selbst nicht so genau.

Gegen Polen hat Österreich demnach nur dann eine Chance, wenn sie in der Lage sind, über 90 Minuten den Ball so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten. Mit Ballgewinnen im Mittelfeld können sie Standards erzwingen und mindestens zwei davon sollten sie nutzen, denn die Hintermannschaft um Stranzl und Pogatetz ist immer für ein Gegentor gut.

Der Topf ist im Haus: Deutschland-Polen

„Bittebittebitte macht so weiter Jungs“ – die Blumentopf-EM-Raportage zum ersten Spiel:

ps: mp3-Download geht auch

pps: Und so klingt sowas in der Schweiz