Archiv der Kategorie 'Auslosung'

EM-Modus: Warum nicht über Kreuz?

Präsident Michel Platini und sein Verband wollten mit dem neuen Modus „eine mögliche Wettbewerbsverzerrung durch stark unterschiedlichen Ruhepausen der Teams verhindern“, wie sie betonten. Tatsächlich setzten sich in den Halbfinalpartien der EM 2004, in denen sich nach bewährtem Muster Teams aus den Gruppen A und B mit jenen aus C und D kreuzten, jene beiden Mannschaften durch, die nach ihren Viertelfinals zwei Tage länger ausruhen konnten: Portugal gewann 2:1 gegen Holland und Griechenland 1:0 nach Verlängerung gegen die Tschechische Republik. Als Gründe für ihr Ausscheiden führten die Verlierer hinterher die vergleichsweise geringere Regenerationszeit an. Diese Ausrede zieht diesmal nicht.

Hätten wir die FAZ das nun auch mal geklärt.

Lottogewinner gesucht!

„Glücksfee“ Steffi Jones, die Präsidentin des Organisationskomitees für die Frauen-WM 2011 in Deutschland, hat am heutigen Mittwoch in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt am Main insgesamt 14.315 Tickets für die drei Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft bei der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz verlost.

Es gab über Einskommafünfmillionen Bestellungen für die paar Dutzend Karten und es gleicht schon einem mittleren Lottogewinn, wenn man zu den Glücklichen gehört. Das EM-Blog, die inoffizielle Glückwunschtante des DFB, sucht aus diesem Grund Leser, die heute diese ominöse Email erhalten haben, in der ihnen mitgeteilt wurde, dass sie Karten zugelost bekommen haben. Die Kommentare stehen aber auch den Bestellern zur Verfügung, die kein Losglück hatten und deshalb tröstende Worte suchen.

[Quelle]

Geschichtsunterricht mit innbegriffen

Es gibt ja so Schlaumeier, mit denen unterhält man sich über Fußball (meist Männer) und die wollen dann nicht nur zeigen, dass sie ein profundes Wissen über Elfmeter und Arschkarte besitzen, nein auch am Allgemeinwissen hapert es diesen Menschen nicht.

Ja natürlich musste ich auch ein bisschen schmunzeln, als ich Österreich, Deutschland und Polen in einer Gruppe sah, wahrscheinlich auch nur, weil ich froh war, dass es doch relativ einfach für unsere Jungs werden kann. Aber ich glaube doch, das als „Wiederholung der Geschichte“ zu bezeichnen ist ein bissel hart.

Obwohl, wenn man dann mal so darüber nach denkt kann man sogar bei einem kleinen Kreisligaspiel einen ausgewachsenen Kleinkrieg beobachten. Da werden Autos demoliert, Fahnen geschändet und zu allem Überfluss gehen sich die Menschen dann auch noch selbst an den Kragen. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass wir tatsächlich von primitiveren und niederen Wesen abstammen müssen.

Wahrlich nicht das was wir bisher dachten, denn wir heißt es so schön in einem wohl vielen bekannten Film: „Affe tötet niemals Affe“. Nein, der Höhlenmensch an sich, die Jäger, Sammler und Kämpfer waren dann wohl doch eher eine eigene Gattung. Und schon sind wir doch wieder beim Geschichtsunterricht, mittendrin statt nur dabei.

Fragt sich nur was zuerst da war. Der Fußballfan oder das Ei, in das gerne mal symbolisch getreten wird…

Klaus, Dieddä und Mahjonn sehen den Löw


foto_flickr

Ich bin kein großer Freund des Technikwahns, erst recht nicht im Urlaub, auch wenns nur ein sehr kurzer war. Dennoch hätte ich mir am Sonntag Mikrofon und Aufnahmegerät oder wenigstens ein Handy mit Diktierfunktion oder sowas gewünscht. So bleibt nur die Erinnerung.

Ort: eine verrauchte Kneipe am Meer
Zeit: kurz nach der Auslosung der EM-Gruppen
handelnde Personen:
+ Dieddä (etwa 50, hager, furchiges Karl-Malden-Gedenkgesicht, 2 Bockwurst, 3 x Bier-Schnaps-Kombi)
+ Klaus (etwa 60, dick, Käptn-Iglo-Bart, 5 Bockwurst, 0,5-l-Fanta, 2 Flaschen Küstennebel)
+ Mahjonn (etwa 45, oben hager, unten dick, Bonnie-Tyler-Gedenkstimme, 2 Schachteln Marlboro)
+ nolookpass (30, stumm wie Schildkröte, aber nur halb so viel)

---------

PROLOG:
Dieddä: Scheiße.
Mahjonn: Wattn?
Dieddä: (lauter) Scheiße!
Mahjonn: (lauter) Wattn?
Dieddä: Na, Fußball.

---------

Klaus: (rülpst)
Mahjonn: Schwein.
Klaus: (rülpst nochmal)
Mahjonn: (lauter) Schwein! (zündet mit der bis auf den Filter runtergerauchten Kippe die nächste an)
Dieddä: Nu haltma die Fresse. Da is der Löw. Wie der schon wieder sprechen tut!
Mahjonn: Watt is‘n nu die Scheiße? Den seine Fresse oder watt?
Dieddä: Löw is Scheiße. Fußball is Scheiße. (Schnaps is alle) (laut) Schnaps! (leise) Diesä Laggaffe. Hassegesehn? Sone Grinsebagge.
Klaus: (satt) Pffff, Bierhoff isnoch schlimmä. (studiert deutsche Gruppe) Abawattenn? Die Grubbe is doch einfach.
Dieddä: Eeehhm. (laut) Ey, Mann! Schnaps!
Mahjonn: Häh? Seid ihr doof beide?
Klaus: Nö. Der Dieddä is bloß nich für die Deutschen, weisse.
Mahjonn: (im Inhalationsnirvana) Hmm.
Dieddä: (schreit hektisch) Kuckma, kuckma! Wie der grinst. Son Arschloch. (wieder leise) Also ick hätt den die Spanjer auffen Hals gelost. (Pause) Und die Franzosen. Und Italien. (Pause) Scheiße.
Klaus: Immaruich, Dünnä. Tunse eehhm in Finale abkackn. Weissdenoch, was de dich gefreut hast beidde WehEmm?
Dieddä: Jo.
Mahjonn: (neue Zigarette) Du bist bekloppt, Dieddä.
Dieddä: Wattdenn? Ickann diese Grinserei nich auffentodnich ausstehn.
Klaus: Aba die spieln doch nu ganz ohrntlich.
Mahjonn: (Nirvana) Eeehhmm.
Dieddä: Fresse! Wat weißt‘n du? Die gewinn‘ dat noch, un nachher is wiedä a-lles pi-ko-bello! Keine Ahmut mehr, keine Gewalt (kuckt böse), a-lles pi-ko-bello. Verstehste? Hättense die WehEmm gewonn‘, hättenwa längst schon Benzinpreise von zwo Euro. Klar? Denk doch ma weiddä!
Mahjonn: (leise) Du hassdoch gar kein Führärschein, Dieddä.
Dieddä: (tötet Mahjonn per Blickkontakt)
Klaus: (seufzt)
Mahjonn: (neue Zigarette)

---------

EPILOG
nolookpass: (Abgang)
Dieddä: (schreit) Ey, dein Geld! (lacht)
nolookpass: (lacht) Danke.

(Wenn es nicht ein verregneter Nachmittag gewesen wäre, ginge jetzt an dieser Stelle die Sonne am Horizont unter.)

Reaktionen und Stimmen zur Auslosung

Ein paar ausgewählte Zitate zur heutigen Auslosung:

Oliver Bierhoff (Teammanager Deutschland): „Ich denke, wir können sehr zufrieden sein, wenn man die anderen Gruppen sieht. Gegen den Gastgeber zu spielen, ist nicht einfach. Die Österreicher haben sicherlich Probleme in der Nationalmannschaft. Sie mussten keine Qualifikation spielen, aber sie haben einen Heimvorteil. Die Polen sind auf keinen Fall zu unterschätzen, das haben wir erst vor einem Jahr gemerkt. Kroatien ist auf dem Papier die Mannschaft, die am meisten zu fürchten ist.“ [Quelle]

Joachim Löw (Trainer Deutschland): „Ich bin froh, dass wir nicht in die Gruppe C gekommen sind. Ansonsten sind die anderen Gruppen sehr ausgeglichen. Die Kroaten haben England eliminiert. Polen kennen wir noch aus dem WM-Spiel, wie schwer wir uns getan haben und gegen den Gastgeber zu spielen ist immer ein Highlight.“ [Quelle]

Josef Hickersberger (Trainer Österreich): „Es hätte schwierigere Gruppen gegeben. Deutschland ist der Favorit in der Gruppe. Auch Kroatien und Polen rechnen sich Chancen aus, weiterzukommen. Es ist immer gut, wenn man auf die Deutschen so spät wie möglich in einem Turnier trifft. Mir wäre lieber gewesen, wir hätten das erste Spiel gegen Polen gehabt. An Kroatien habe ich keine so guten Erinnerungen.“ [Quelle]

Andreas Herzog (Co-Trainer Österreich): „Wir haben drei Gegner, die sich souverän qualifiziert haben. Man kann aber zufrieden sein, denn es hätte schlimmer kommen können. Deutschland ist haushoher Favorit, gegen die anderen beiden Teams rechnen wir uns doch Chancen aus, das sind Gegner, die wir an einem guten Tag schlagen können.“ [Quelle]

Alfred Gusenbauer (Kanzler Österreich): „Das Spiel gegen Deutschland findet fast auf den Tag genau 30 Jahre nach dem Wunder von Córdoba statt. Ich hoffe, die Leidenschaft und die Erinnerung werden uns helfen. Die Chance lebt.“ [Quelle]

Leo Beenhakker (Trainer Polen): „Deutschland ist eines der besten Teams in der Welt. Österreich ist Gastgeber, Kroatien hat eine fantastische Qualifikation gespielt, aber die Polen lieben große Herausforderungen.“ [Quelle]

Slaven Bilic (Trainer Kroatien): „Wir haben sehr viel Respekt vor den Deutschen, aber wir haben eine gute Mannschaft, voller Qualität. Wir können gegen jede Mannschaft in Europa spielen und werden gut sein.“ [Quelle]

Alexander Frei (Kapitän Schweiz): „Es ist eine happige, aber machbare Gruppe. Es hätte schlimmer kommen können. Ich wäre ein schlechter Captain, wenn ich sagen würde, wir schauen von Spiel zu Spiel. Wir wollen Europameister werden.“ [Quelle]

Köbi Kuhn (Trainer Schweiz): „Es ist eine attraktive Gruppe mit interessanten Gegnern. Wir haben alle schon einmal bezwingen können. Ich freue mich riesig auf dieses Turnier. Die Probleme, die wir in Istanbul hatten, sind für mich kein Thema mehr.“ [Quelle]

Roberto Donadoni (Trainer Italien): „Wir haben es selbst in der Hand, gewisse Spiele für uns leicht zu machen. Wir hatten auf mehr Losglück gehofft, aber es ist okay so. Ich hatte schon so eine Vorahnung, dass wir eine schwere Gruppe bekommen werden. Wir werden diese Herausforderung gelassen angehen.“ [Quelle]

Raymond Domenech (Trainer Frankreich): „Ich denke, dass ich nicht glücklicher bin, als die anderen Trainer. Keiner von uns wird sich freuen, in solch einer Gruppe zu sein. Ich muss sagen, dass die Setzung der Gruppen verrückt ist wenn Italien als Weltmeister nicht im ersten Topf steht. Ich hätte auch lieber in Österreich als der Schweiz gespielt, weil wir dort weniger gestört worden wären. Ich bin nicht glücklich, weil nichts von dem, was ich wollte, geklappt hat.“ [Quelle]

Marco Van Basten (Trainer Niederlande): „Das wird schwierig. Nennen Sie diese Gruppe wie sie wollen, es ist jedenfalls die schwierigste bei dieser EURO. Wir spielen wieder gegen die Rumänen, die uns in der Qualifikation vor große Probleme gestellt haben. Gegen Italien und Frankreich wissen wir, was uns erwartet.“ [Quelle]