Schlecht gespielt und doch gewonnen

Wenn es ein Talent gibt, das deutsche Fußballspieler auf jeden Fall für die Nationalelf mitbringen müssen, dann ist es wohl das gewinnen auch ohne Talent. Wo ist die Mannschaft, die vor etwas über einer Woche gegen Polen kämpfte? Man da war Tempo drin, aber gestern, sowie auch schon im Spiel gegen Kroatien war nichts von Tempo zu erkennen. Aber immerhin schonmal besser als nix.

Wir haben gewonnen und gegen Portugal wird es hoffentlich besser laufen. Viel interessanter war ja gerade in der ersten Halbzeit nicht unbedingt das Spiel, sondern das, was außerhalb der weißen Linien geschah. Jogi und der Österreichische Trainer wurden vom Schiedsrichter ins Aus befördert. Offensichtlich versuchte sich Jogi noch außerhalb des Sichtfeldes des Schiedsrichters hinter die Bank zu retten, aber es half nichts. Sie mussten beide gehen. Zum Glück war da hinten noch ein Platz zwischen Schweinsteiger und Bierhoff frei. Den Rest des Spiels kauten sie beide grimmig auf ihren Kaugummis herum. Eine Frechheit.

Merkel war da anders. Sie popelte ein bisschen an der Nase herum, und hatte mal wieder tief in den Schrank fehlgegriffen. Ein Traum in Orange-Braun-Gelb (Abb. ähnlich), schreiende Farben sind out, brüllende Farben sind inn!

Liebe Bundeskanzlerin, zieh dir doch bitte nächste mal was an, womit zu wenigstens richtig jubeln kannst. Denn die Nachwehen von der WM, die hier sehr gut veranschaulicht wurde, wollten wir eigentlich nie wieder sehen. Aber nun gut, sie freut sich wenigstens, nicht so wie die Österreicher Seite des Stadions gestern :)

Nehmen wir das einfach alles als Probe und gegen Portugal starten wir dann richtig durch! Am Donnerstag.


3 Antworten auf “Schlecht gespielt und doch gewonnen”


  1. 1 nolookpass 17. Juni 2008 um 10:08 Uhr

    (Pssst, ich glaube, eher Donnerstag.)

  2. 2 Kittyluka 17. Juni 2008 um 10:53 Uhr

    jaha… habs auch gerade gemerkt :(

    Danke.

  3. 3 horst 17. Juni 2008 um 22:44 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.