Und da hatten sie mich

Eigentlich wollte ich das Spiel ja gar nicht sehen. Gestern Abend um 20:45 Uhr. Eigentlich dachte ich, das Fußballfieber, dass mich 2006 in den Bann zog wäre auskuriert und nichts könnte mich nach den für mich teilweise mordslangweiligen Testspielen wieder zurück auf die Schwarz-Rot-Goldene Seite des Lebens ziehen. Aber wie immer kam alles anders…

Denn „rein gucken“, „mal kurz“ das kann man ja. Und schon nach der 40sten Sekunde konnte ich meine Augen nicht mehr abwenden. Zackig ging es gestern Abend Schlag auf Schlag dort unten auf dem grünen Halmen, die jetzt wieder die Welt bedeuten. Allerspätestens nach dem 1:0 von Podolski lag ich nicht mehr entspannt auf dem Sofa, sondern saß gespannt 15 cm von der Bildröhre entfernt. Und starrte.

Durch das offene Fenster drangen die „ooooh“’s und „aaaah“’s von meinen Nachbarn und dann schrien sie alle gemeinsam „TOOOOR!“, Silvesterübrigbleibsel wurden entzündet und mit einem „JAAA!“ in den Himmel entlassen. Was für eine Athmosphäre.

Beim 2:0 war das nicht anders. Schnell wurde eine Telefonkonferenz mit den Daheimgebliebenen eingeleitet und das Spiel habe ich dann sogar bis zum Ende gesehen. Sehr schön, die EM ist da und sie ist schon jetzt genauso spannend und mitreißend wie die WM.


3 Antworten auf “Und da hatten sie mich”


  1. 1 Indy 09. Juni 2008 um 13:16 Uhr

    ja, Kitty, so schnell wird man assimiliert ;-)

    btw: warum habt ihr euren Maulwurf direkt vor die Umfrage gepappt???

  2. 2 Indy 09. Juni 2008 um 13:18 Uhr

    vergiss den maulwurf----dynamische Webseiten sind halt nicht für jedermann gedacht *lol*

  3. 3 Torwartspezialist 09. Juni 2008 um 16:08 Uhr

    Hallo,
    das ist ja echt klasse. Mir ging es nämlich auch so *g*

    Ich selbst hatte vor der WM nur sehr wenig mit Fussball zu tun. Aber jetzt komme ich schon fast nicht mehr ohne aus! :)
    Sau starkes Spiel gestern.
    Liebe Grüße

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.