Testspielstimmen


foto_flickr

dwdl klärt auf:

Eigentlich war es ein Spiel zum Wegschauen, vor allem in der ersten Halbzeit. Doch die Deutschen waren tapfer: Über zehn Millionen Zuschauer sahen den Grottenkick gegen Österreich am Mittwochabend im Ersten.

Georg Pichler war dabei:

… Sprüche wurden geklopft, die Stimmung war mitunter gereizt, ja feindselig gegenüber den deutschen Nachbarn. Ab und an wurde gepöbelt und geschrien …

Trainer Baade kommentiert:

Habt Ihr das notiert? 15. Minute, erster Torschuss Deutschland.

Der Spielmacher hat Angst:

Ich werde das Gefühl nicht los als hätten die Österreicher ein überlebenswichtiges Spiel, währenddessen die Deutschen ein Trainingsspiel betreiben wollen.

Herr Wieland ernüchtert:

Nur nicht aufregen. Das Sommermärchen ist vorbei. Jetzt ist wieder Normalfußball angesagt: Scheiße spielen, Europameister werden.

Paul Niemeyer ist irritiert:

konfuse erste Halbzeit. Dtld. braucht ein Tor.

Kittyluka denkt global:

Das was bei solchen Spielen so an Bällen verbraucht wird könnte eines der Dritte-Welt-Länder sicherlich ein Jahr satt machen.

Avakian (kann ich nicht verlinken, weil ich nicht weiß, wohin) denkt historisch:

Kann es sein, dass das ausgerufene Wort „Sieg“ von ca 40.000 Österreichern in einem Spiele gegen Deutschland leicht interpretationswürdig erscheint????

Nochmal Herr Pichler:

In meinem Umkreis taten sich da zwei junge Mädels, die schätzungsweise gerade mitten im Tokio Hotel-Alter waren, hervor, die zwar auch den verhindertsten Abschlag eines Alex Manninger in abartiger Lautstärke und Schrillheit zu bejubeln wussten, bei deutschem Ballkontakt aber sogleich das vokabularische Repertoire vom Bodensatz des urwiener Tussitums auspackten, ohne vom Regelwerk des Fußballsports auch nur den geringsten Hauch einer Ahnung zu haben.

Der Trainer über Lehmann:

Macht ein Torhüter einen Fehler, ist es ein Fehler. Macht ein Torhüter, der nicht jede Woche spielt, sondern nur trainiert, einen Fehler, ist es ein Fehler wegen mangelnder Spielpraxis. Genauso wird es morgen regnen, weil ich heute meinen Teller nicht aufgegessen habe.

Max ist anderer Meinung:

Jens Lehmann: Die fehlende Spielpraxis war in extremsten Ausmaßen zu spüren.

Ein Winzer spricht Tacheles:

Dennoch, diese österreichische Selektion hat Potenzial, das hat sie heute durchaus bewiesen, auch wenn die gefühls- und gnadenlose Fußballdampfwalze Deutschland wieder einmal gezeigt hat, wie man Effizienz schreibt.

Diego ist begeistert:

“immer wieder Österreich”, “Wer nicht hüpft der ist ein Piefke”, “Schwuler, schwuler, DFB”, “Wir singen rot – wir singen weiß – wir singen rot weiß Österrreich”,.. und viele, für ein Länderspiel wohl ungewöhnlich viele verschiedene Schlachtgesänge, bei denen teilweise das ganze Stadion mitmachte… Das war für mich eine der schönsten Überraschungen

Und das letzte Wort von Berni:

glaich nach dem einchecken im stadion gingen wir zu unseren plätzen die leider gottes genau im extrem degenerierten fansektor der österreicher waren. mit der zeit war es allerdings recht lustig diesen fans zuzusehen. erstens aufgrund mangelnder intelligenz und zweitens aus mangelnder schönheit waren die sprüche wirklich aus der untersten schublade. unsere sitznachbarn schmissen knalkörper auf die securities was natürlich auch zur erheiterung dieses sektors beitrug.

Bilder gibts unter anderem hier


2 Antworten auf “Testspielstimmen”


  1. 1 RaFl 08. Februar 2008 um 12:13 Uhr

    eine sehr treffende Analyse gibts hier

  1. 1 Testspielstimmen SUI-GER | EURO 2008 Pingback am 27. März 2008 um 13:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.