Archiv für November 2007

Herzlich Willkommen

Hallo Fußballfreunde, Freundinnen von Fußballfreunden und Fußballfreundinnen!

Wir begrüßen Euch auf diesem kleinen Blog, das Euch von heute an wissenswerte Details, lebenswichtige Informationen, nutzloses Wissen und knallhart recherchierte Hintergrundberichte rund um die EURO 08 in der Schweiz und Österreich liefern wird.

Der offizielle Start wird Sonntag mit einem Liveblogging von der Auslosung der Endrunde vonstatten gehen. Bis dahin könnt Ihr schon mal Eure Feedreader, Bookmarks und Shortcuts aktualisieren.

Unwissenswertes aus der Wirtschaftskammer Österreich

Wer sich während der EM mittels Fress- und Saufverkauf in der Salzburger Fußballanhängerzone (Residenz-, Kapitel- und Mozartplatz) mit einem von zwölf möglichen Gastronomiständen dusselig verdienen möchte, hat mit seiner auf goldgerändertem Büttenpapier gedruckten Bewerbung noch bis 15. Dezember Zeit.

Ein Blick auf die Ausschank-Richtlinien verrät dabei, wie verzwickt die Arbeit in so einer Fanmeilenbude sein kann.

Der Ausschank erfolgt mittels „Cap off“, das heißt, dass der Konsument die 0,5lt. PET Flasche nach dem Kauf ohne Verschluss überreicht bekommt.

Heißt auf deutsch: Der Verkäufer braucht zwei hübsche Studentinnen, die Kunden anlocken und den ganzen Tag die Schraubverschlüsse von den Flaschen pulen.

Sämtliche Verkaufsstände sind mit 3 Schukosteckern (abgesichert mit 16 Amper), zwei Leuchtstoffröhren und Holzboden ausgestattet.

Heißt auf deutsch: Die Österreicher denken offenbar, die Einheit der elektrischen Stromstärke ist nach einem Fluss im bayerischen Alpenvorland benannt.

€ 115,-- /m² für gesamten Zeitraum……………… € 2.875,--
Pauschale (Stromanschluss, Nachtwache, Müllentsorgung)…………………………………………. € 1.500,--
Gesamtpreis:…………………………………………………. € 4.375,--

Heißt auf deutsch: Die Futterhäuser werden des nachts bewacht. Offenbar ist die Information vom Ausscheiden Englands, was eine stark verminderte Gefahr von nächtlichen Raubüberfällen angeheiterter englischer Fußballanhänger bedeutet, noch nicht bis Salzburg durchgedrungen.

Außerdem interessant:
+ alle Bildschirme mit einer Diagonale bis drei Metern sind kein Public Viewing
+ ein Viertel der Österreicher wissen nicht, dass die Schweiz auch mit austrägt
+ Österreicherische Werber verbinden Fußball offenbar irgendwie mit Schmetterlingen
+ männliche Fußballfans nennen sie in amtsösterreichisch tatsächlich Freiluft-Urinierer (mit Video)
+ was, beim heiligen Polster, regelt bitteschön die Gastgärtenregelung?

foto_flickr

Aber wir haben doch erst 2007!?

Geschlechterkampf ist überall. Wir alle kennen die Themen, die Missverständnisse und einzelnen Streitpunkte die beiden Partein viel Einsicht und Verständnis abfordern. Doch wohl in keinem Bereich treffen so viele davon aufeinander wie beim Fußball. Fußball, was ist das überhaupt? Da rennen 20 Mann einem Ball hinterher und wollen ihn unbedingt, während 2 andere alles dafür tun würden, ihn lieber nicht in der Nähe zu haben.

Und außerdem ist ja Fußball nicht einfach nur Fußball. Nein nein, es gibt da verschiedene Abstufungen wie Kreisliga, Bundesliga und so. So wie das, was da gerade im Fernsehen läuft. Champions League nennen es die Männer, ich würde es eher als Europaliga bezeichnen. Ein Vorspiel so zu sagen, für die Europameisterschaft und obwohl Frauen doch gerne öfter auf ein Vorspiel bestehen, halten sie von diesem nicht wirklich viel. „So ein Quatsch“ höre ich gerade die Männer sagen, „das ist was ganz anderes“, sprach es und nahm sich schnell ein Bier aus dem Kühlschrank, ist ja gerade Halbzeit.

Ja stimmt schon. Die Europameisterschaft ist etwas gaaaanz anderes. 22 Männer, ein Ball und viel grün mit weißen Linien, die dem starken Geschlecht vorschreiben, wo es sich aufhalten sollte. Sowas sollte Frau mal im Badezimmer einführen. Fakt ist, dass wir momentan ganz schön viel davon lesen, obwohl wir doch noch über 7 Monate darauf warten müssen. Da gibt es die Qualifikation, die festlegt wer mitspielt und wer nicht, die ist gerade um. Mittlerweile wird wohl auch jedem aufgefallen sein, dass England nicht im Recall ist.

Am 2.12. steht nun die Auslosung an, die live auf ARD übertragen wird. Ab da können dann die Männer wieder mit ihren Prognosen anfangen. Spieler für Spieler wird bewertet und während Frau gerade noch sagen könnte: „Na der süße da in blau-gelb, der mit dieser andern da zusammen ist.“ wissen alle Testosteron Schleudern instinktiv, so zu sagen aus dem FF, nicht nur, wie die Spieler der einzelnen Mannschaften heißen, sondern auch wie viele Tore er schon geschossen hat, in welcher Ligamannschaft er sonst so spielt und – was ich ganz besonders verwunderlich finde – welche Farbe sein Trikot hat. Ja, während die Farbenwelt des Mannes im Alltag eher auf „Rot“, „Blau“, „Grün“ und „dieses komsiche grün eben“ beschränkt ist, schaffen sie es eine Trikotfarbe sogar mit „Burgundrot“ zu betiteln.

Ich freu mich auf die EM 2008, schon allein, weil wir dann wieder solch wertvolle Sätze wie „Ja LAUF!“ oder „Ja ist der denn Blind?“ oder auch „Nein doch nicht da“ hören dürfen sowohl aus den Lautsprechern unseres Fernsehers, als auch vom Sofa neben uns.

Irgendwie paradox …

… ist es, wenn die Niederlande an der Fußball-EM der Bergdörfer teilnimmt.

Die Nationalmannschaft der DDR 2007/2008

In Österreich geht seit Wochen eine Petition um, die den österreichischen Fußballverband dazu auffordert, die Nationalmannschaft von der Europameisterschaft zurückzuziehen. Das Team sei einfach zu schlecht, taktisch nicht auf der Höhe der Zeit und hätte keinerlei Chance auf ein halbwegs erfolgreiches Turnier im eigenen Land.

Und seien wir mal ehrlich: Es stimmt. Abgesehen von einem Sieg gegen die Elfenbeinküste, von dem so richtig keiner weiß, wie er zustande gekommen ist, hat die Nationalmannschaft Österreichs in den vergangenen Testspielen ungefähr so viel Gefahr ausgestrahlt, wie Artur Wichniarek zu seiner Zeit bei Hertha BSC.

Und da ist mir eine Idee gekommen. Großbritannien – also Schottland, Wales, Nordirland und England – hat in seiner Geschichte noch nie eine einheitliche Fußballmannschaft gestellt. Jeder der vier Teilstaaten hat seit jeher einen eigenen Fußballverband und stellt zu jedem Wettbewerb ein eigenes Team. Großbritannien hat gegenüber Staaten wie Deutschland also zu jeder WM- und EM-Qualifikation die vierfachen Chancen auf eine Teilnahme an einem Turnier. Dass sich nun keiner der vier Verbände für die EURO 08 qualifizieren konnte, verschärft die Schande über das Königreich noch einmal, soll hier aber nicht weiter vertieft werden.

(Jetzt kommt der an den Haaren herbeigezogene und absolut keiner Gegenrede standhaltende Brückenschlag.)

Warum also darf Großbritannien es jedes Mal mit vier Teams versuchen, wenn Deutschland nur ein einziges stellen darf? Nur weil die DDR 1990 von der Bundesrepublik einverleibt wurde, müssen sich die besten deutschen Spieler nun um gerade mal 23 freie Nationalmannschaftsplätze streiten?

Ich stelle daher also den offiziellen Antrag, der Petition der österreichischen Fußballfans stattzugeben und den frei werdenden Platz bei der EURO 08 der neuen DDR-Nationalmannschaft zur Verfügung zu stellen. Da ein Großteil der für die DDR spielberechtigten Fußballer entweder in der bundesdeutschen Nationalmannschaft oder zumindest in ihren Vereinen Stammspieler sind, wäre die DDR auch ohne Spielpraxis besser als die Nationalmannschaft Österreichs.

Der vorläufige Kader für die Nationalmannschaft der DDR:

Tor: René Adler (Bayer Leverkusen), Frank Rost (Hamburger SV), Daniel Klewer (1.FC Nürnberg)

Abwehr: Bastian Reinhardt (Hamburger SV), Robert Huth (FC Middlesbrough), Clemens Fritz (Werder Bremen), Marcel Maltritz (VfL Bochum), Maik Franz (Karlsruher SC)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Tim Borowski (Werder Bremen), Bernd Schneider (Bayer Leverkusen), Toni Kroos (FC Bayern München), Marco Engelhardt (1. FC Nürnberg), Peer Kluge (1. FC Nürnberg)

Sturm: Enrico Kern (Hansa Rostock), Steffen Baumgart (Energie Cottbus)

Erweiterter Kader: Marco Rose (1.FSV Mainz 05), René Klingbeil (Viking Stavanger), Christopher Lamprecht (VfL Wolfsburg), Stefan Beinlich (Hansa Rostock), Marco Küntzel (Energie Cottbus), Silvio Schröter (Hannover 96), Jörg Böhme (Arminia Bielefeld), Silvio Meißner (VfB Stuttgart)

Das Trainergespann: Coach Hans Meyer, Co-Trainer Falko Götz, Co-Co-Trainer Andreas Thom, Torwarttrainer Bodo Rudwaleit, Zeugwart Thomas Doll, Teammanager Matthias Sammer, Pressesprecher Eduard Geyer, Ehrenpräsident Bernd Stange

Das ist bestimmt keine komplette Liste aller für die DDR-Auswahl spielberechtigten Fußballer. Ich habe nur die Spieler gegengecheckt, bei denen ich einen „Anfangsverdacht“ hegte und meine Suche war auch primär auf die erste Liga begrenzt. Fehlende DDR-Nationalspieler können also gern in den Kommentaren hinzugefügt werden und ich trage sie dann in der Liste nach.

Schauen wir uns aber mal die Mannschaft an.

Das DDR-Team würde etwas an Stürmermangel leiden. Ich konnte nur zwei echte Stürmer in den Bundesligateams finden, die noch das sozialistische Licht der Welt erblickt haben. Taktisch könnte es also auf ein System mit nur einer echten Spitze hinauslaufen, wenn sich nicht noch qualifizierte Stürmer melden.
Das Mittelfeld ist eines der besten der Welt. Ballack, Schneider, Borowski und Kroos ist eine Mittelfeldraute, die ich mir nach der EURO 08 auch im bundesdeutschen Team vorstellen kann. Engelhardt und Kluge sind Leistungsträger in Nürnberg und wären auch im internationalen Vergleich durchaus eine Verstärkung.
In der Abwehr muss sich die Mannschaft ebenfalls nicht verstecken, hat sie doch mit Reinhardt und Huth zwei große und zweikampfstarke Innenverteidiger, die nicht weit hinter Mertesacker und Metzelder anzusiedeln sind. Clemens Fritz ist zurzeit wohl der beste deutsche Rechtsverteidiger, da Philipp Lahm seit geraumer Zeit seiner Form hinterherhinkt. Die linke Abwehrseite müsste wohl mit einem gelernten Innenverteidiger besetzt werden, was aber kein großes Problem darstellt.
Über die Position des Torwarts muss sich eine deutsche Mannschaft wohl nie Sorgen machen (Hallo England!). Jedes Jahr kommen talentierte junge Leute dazu und mit René Adler und dem schon etwas in die Jahre gekommenen Frank Rost sind auch zwei Stammtorhüter der Bundesliga für die DDR spielberechtigt.

Also das Viertelfinale mit so einem Team ist doch drin, oder?

[Und wenn man es ganz genau nimmt, dann gehören die Exil-Polen Miroslav Klose, Lukas Podolski und Piotr Trochowski auch eher zum Team der DDR. Womit dann auch das Stürmerproblem gelöst wäre.]

Die Geschichte geht weiter!

DDR gegen Österreich – Das Entscheidungsspiel um den letzten Startplatz bei der EURO 08

DDR gegen Österreich – Das Entscheidungsspiel – Liveticker